Schreiben

Fische fangen

Anna Felnhofer

"...es war die alte Geschichte: Es empört sich ein Fisch, der gefangen werden will, über die Unzuverlässigkeit der Netze."

Der Gewinnertext des Deutschlandfunkpreises im Rahmen der 47. Tage der deutschsprachigen Literatur (Bachmann-Wettbewerb) 2023 behandelt einen gesichtsblinden Jungen, dem sich nicht nur die Gesichter anderer Menschen, sondern auch sein eigenes nicht zu einer Person zusammensetzen wollen und folglich Opfer von Gewalt wird. "Eine komplexe Psychologie der Gewalterfahrung", wie die Jury befand.

BMP Vorstellungsvideo

Stimmen zum Text

„Was für ein Text.
Selten wird so eindringlich die Frage gestellt:
Was ist der Mensch?
Wie wird er Mensch?“
– Brigitte Schwens-Harrant – Laudatio (Die Furche)

„Eine Misshandlungsszene von solch kalter Farbenpracht wie die hinter den Schulcontainern hat man lang nicht gelesen. Atemberaubend ist das, ein Entwicklungsroman in die Hölle, ein Siegertext, den beim Abheben kein Klagenfurter Punktesystem einfangen kann.“
– Heinz Sichrovsky – NEWS (print)

„Über Jahrzehnte hinweg betrachtet gab es in Klagenfurt spürbare Umschaltaugenblicke; Momente, in denen eine Autorin oder ein Autor zu lesen anhob und sich im Saal das gemeinschaftliche Gefühl einstellte, hier geschehe gerade etwas Besonderes. Als Anna Felnhofer ihre Lesung aus Fische fangen begann, war das so ein Augenblick der plötzlichen Verdichtung…“
– Christoph Schröder – Die Zeit

Text und Video

zum Text "Fische fangen"
online seit 30.06.2023

zur Lesung des Textes
(unten auf der Seite)

Videoporträt "Es beginnt mit einem Bild"
erstellt für den Bachmann-Wettweberb 2023
siehe auch den online Auftritt auf bachmannpreis.orf.at